Ausland | Samstag, 9. Februar 2013, 12:58 Uhr

Mindestens 14 Tote nach Fährunglück in Bangladesch

Dhaka Bei einem Fährunglück in Bangladesch sind mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen.

Wie die Behörden am Samstag mitteilten, kollidierte eine mit 50 Passagieren besetzte Fähre auf dem Meghna-Fluss mit einem Frachtkahn und ging unter. Einigen Passagieren sei es gelungen, schwimmend ans Ufer zu gelangen, andere seien von Dorfbewohnern gerettet worden. Fünf Menschen würden noch vermisst. Das Unglück habe sich bereits am Freitag ereignet.

In der weit verzweigten Flusslandschaft von Bangladesch kommt es immer wieder zu Unglücken mit überfüllten oder verkehrsuntauglichen Fähren. Hunderte Menschen verlieren dabei jedes Jahr ihr Leben.

X