Reuters logo
Schweizer Börse setzt Aufwärtstrend fort - Credit Suisse gefragt
19. Juni 2017 / 08:09 / vor 3 Monaten

Schweizer Börse setzt Aufwärtstrend fort - Credit Suisse gefragt

Zürich, 19. Jun (Reuters) - Die Schweizer Börse hat am Montag an den positiven Trend der Vorwoche angeknüpft und die Kurse haben auf breiter Front angezogen. Gute Vorgaben aus dem Ausland und der deutliche Sieg von Präsident Emmanuel Macron bei den französischen Parlamentswahlen hoben Händlern zufolge die Stimmung. Macrons Partei La Republique en Marche erzielte am Sonntag die absolute Mehrheit und sicherte sich damit ein starkes Mandat für ihre Reformpläne.

Der SMI stieg um 0,4 Prozent auf 8995 Punkte. Die psychologisch und charttechnisch wichtige Marke von 9000 Zählern liegt damit wieder in Reichweite. In der Vorwoche hat der Leitindex rund ein Prozent gutgemacht.

Impulse erhoffen Marktteilnehmer von den Austrittsverhandlungen Grossbritanniens mit der Europäischen Union (EU), die am heutigen Montag beginnen und 2019 abgeschlossen sein sollen. Dafür kommen der zuständige Brexit-Minister Davis und EU-Unterhändler Barnier am Vormittag um 11:00 Uhr zusammen.

Gefragt waren die Aktien der Credit Suisse, die im Sog mehrerer Kaufempfehlungen um drei Prozent stiegen. Viele Banken hatten die Analyse im Zusammenhang mit der jüngsten Kapitalerhöhung der Grossbank eingestellt. Unter anderen empfehlen die Analysten von Deutscher Bank, Zürcher Kantonalbank, Mediobanca, Citigroup und Morgan Stanley die CS-Anteile zum Kauf. Die Aktien der UBS stiegen um 0,9 Prozent und der Vermögensverwalter Julius Bär gewann 0,3 Prozent an Wret. Auch Versicherungswerte tendierten mehrheitlich fester.

Guter Nachfrage erfreuten sich die schwergewichtigen Pharmatitel. Die Novartis-Aktien waren um 0,8 Prozent höher. Der Arzneimittelhersteller hat in Europa grünes Licht für Rixathon, ein Biosimilar des Roche-Medikaments MabThera erhalten. Roche erzielte mit dem Mittel zur Behandlung von Blutkrebs und immunologischen Krankheiten zuletzt weltweit einen Jahresumsatz von 7,3 Milliarden Franken. Rixathon wurde für alle Indikationen von MabThera zugelassen, teilte Novartis mit. In den USA soll der Zulassungsantrag noch dieses Jahr eingereicht werden. Die Roche-Scheine notierten geringfügig höher als am Freitag.

Anhaltend gross war die Nachfrage nach den Aktien von Idorsia. Die Anteile der auf die Entwicklung von Herzkreislaufmedikamenten spezialisierten Firma stiegen um elf Prozent auf 15,15 Franken. Bereits beim Börsendebüt der vom Biotechnologieunternehmen Actelion abgespaltenen Idorsia am Freitag hatten die Anleger zugegriffen. Actelion wurde von Johnson & Johnson übernommen und der US-Gesundheits- und Konsumgüterkonzern hatte den 30 Milliarden Dollar schweren Deal am Freitag vollzogen.

Auch zu den Anteilen zyklischer Firmen griffen die Anleger. Die Aktien des Elektrotechnikkonzerns ABB zogen 0,8 Prozent an. Die Luxusgüterwerte Richemont und Swatch waren um 0,2 und 0,6 Prozent höher. Die Titel des Personalvermittler Adecco wurde um 1,3 Prozent höher gehandelt.

Am breiten Markt stiegen die Aktien von Conzzeta um 3,5 Prozent. Der Mischkonzern hat für das erste Halbjahr eine Steigerung des Nettoumsatzes von 15 bis 20 Prozent sowie ein um über 40 Prozent höheres Betriebsergebnis in Aussicht gestellt. Die Firma rechnet mit einem Jahresergebnis dürfte besser ausfallen als im März erwartet, wie es hiess. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Paul Arnold)

Unsere WerteDie Thomson Reuters Trust Principles
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below