20. Juni 2017 / 08:25 / vor 4 Monaten

Schweizer Börse setzt Anstieg fort - Nestle und Novartis ziehen

Zürich, 20. Jun (Reuters) - Die Schweizer Börse hat am Dienstag an den positiven Trend der Vortage angeknüpft und mehrheitlich fester tendiert. Die positiven Vorgaben aus den USA und Japan sowie positive Nachrichten über die Marktschwergewichte Nestle und Novartis ermunterten die Anleger zu Käufen. Abgaben in den Genusscheinen von Roche, einem weiteren Schwergewicht, bremsten den Aufwärtstrend aber ein wenig ab.

Der SMI legte 0,3 Prozent auf 9055 Punkte zu. Zu Wochenbeginn war der Leitindex aus Erleichterung über den Sieg der reformorientierten Partei des französischen Präsidenten Emmanuel Macron bei der Parlamentswahl um 0,75 Prozent gestiegen. “Ob Macron das erhoffte Wirtschaftswunder letztlich herbeiführen kann, wird er aber noch beweisen müssen”, sagte ein Börsianer.

Die Anteile von Nestle gewannen 0,7 Prozent. Der Nahrungsmittelriese baut sein Geschäft weiter um und beteiligt sich an der in New York angesiedelten Firma Freshly, einem Anbieter von frisch zubereiteten Mahlzeiten. Nestle-Chef Ulf Mark Schneider will den Konzern auf mehr Wachstum trimmen. Um das zu erreichen, setzt der frühere Fresenius-Lenker neben dem Ausbau des Kerngeschäfts auf das vielversprechende Gesundheitsgeschäft.

Gefragt waren die Aktien von Novartis, die um 0,9 Prozent zulegten. Der Pharmakonzern hat positive Testergebnisse über das Augenmedikament RTH258 veröffentlicht. Dieses sei in zwei Phase III-Zulassungsstudien erfolgreich gewesen und habe mehrere Zielpunkte erreicht. Mit RTH258 sollte Novartis wieder Marktanteile zurückgewinnen, kommentierte Michael Nawarath von der Zürcher Kantonalbank (ZKB).

Die Genussscheine von Novartis-Rivale Roche sanken um 1,1 Prozent auf 252,80 Franken. Exane BNP hat das Kursziel auf 250 von 290 Franken gesenkt und die Empfehlung auf “Neutral” von “Outperform” herabgesetzt.

Die meisten zyklischen Werte zogen an: Die Aktien des Elektrokonzerns ABB stiegen um 0,3 Prozent, die Titel der Sanitärtechnikfirma Geberit gewannen 0,4 Prozent und die Anteile des Personaldienstleisters Adecco rückten um 0,8 Prozent vor.

Die Aktien des Chemiekonzerns Clariant kletterten nach einer Kurszielerhöhung und Kaufempfehlung von SocGen um 1,3 Prozent auf 20,98 Franken. Die französische Großbank hob das Preisziel auf 25 von 20 Franken an.

Gegen den Trend schwächten sich die Aktien des Zementkonzerns LafargeHolcim um ein halbes Prozent ab.

Die Aktien der Banken waren wenig verändert. UBS traten auf der Stelle, während Credit Suisse um 0,3 Prozent höher gehandelt wurden. Bei den Versicherungen fielen die Titel von Swiss Re mit einem Kursplus von 1,5 Prozent auf 90,80 Franken auf. Die Deutsche Bank stufte die Empfehlung für den Rückversicherungswert auf “Buy” von “Hold” hoch und hob das Kursziel auf 104 Franken.

Am breiten Markt stachen die Titel von Gurit mit einem Kursgewinn von 3,2 Prozent heraus. Die ZKB hat die Empfehlung für den Kunststoffhersteller auf “Übergewichten” von “Marktgewichten” angehoben. Unter Druck standen dagegen die Aktien der Handelsfirma DKSH, die nach Ratingsenkungen von Credit Suisse und Merrill Lynch vier Prozent einbüssten. (Reporter: Rupert Pretterklieber; redigiert von Christina Amann; Bei Rückfragen wenden Sie sich an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern +49 69 7565 1236 oder +49 30 2888 5168)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below