China will vier Autobauer zu Branchengrößen aufbauen

Mittwoch, 25. Februar 2009, 11:18 Uhr
 

Shanghai (Reuters) - In China will die Regierung vier Autobauer des Landes mit Hilfe von Übernahmen und höheren Produktionszahlen zu Branchengrößen aufbauen.

Wie das offizielle Shanghai Securities Journal am Mittwoch berichtete, handelt es sich dabei um SAIC Motor, FAW mit den Tochterfirmen FAW Car Co sowie FAW Xiali Automobile. SAIC arbeitet mit Volkswagen und dem US-Konzern General Motors zusammen. Auch FAW unterhält mit VW ein Gemeinschaftsunternehmen in China. Als weitere Autobauer sollen Dongfeng, Mutterkonzern von Dongfeng Automobile Co und Dongfeng Motor Group sowie Changan mit dem Tochterunternehmen Changan Automobile durch Übernahmen im nationalen Bereich wachsen, zitierte die Zeitung aus den Plänen der Regierung. Die vier Kandidaten sollten sich breiter aufstellen und die Restrukturierung der bisher zersplitterten Industrie vorantreiben.

Staatliche Medien hatten zuvor berichtet, die Regierung in Peking wolle die Konzerne im Autosektor von bisher 14 auf höchstens zehn reduzieren. Zwei bis drei große Produzenten sollten jährlich jeweils über zwei Millionen Fahrzeuge auf den Markt bringen.

Wegen der Wirtschaftskrise haben sich zwar auch die Wachstumsraten am Automarkt in China verlangsamt. Dennoch wurden 2008 immer noch mehr Fahrzeuge verkauft als im Vorjahr. Branchenschätzungen zufolge hat China damit erstmals das lange Zeit dominierende Autoland USA bei den Verkaufszahlen überholt.