Britische Regierung lehnt Hilfen für Bausparkasse Dunfermline ab

Sonntag, 29. März 2009, 11:27 Uhr
 

London (Reuters) - Schottlands größte Bausparkasse Dunfermline steht im Zuge der Finanzkrise vor dem Aus. Die britische Regierung lehnte am Samstag staatliche Hilfen ab.

Das Verluste schreibende Institut werde zerschlagen und verkauft, sagte der für Schottland zuständige Minister Jim Murphy der BBC. Verantwortlich dafür seien neben einer Überfrachtung mit faulen Krediten auch Fehler des Managements. Die Einlagen der Sparer seien aber geschützt, versicherte Premierminister Gordon Brown. Dunfermline ist die zwölftgrößte Bausparkasse in Großbritannien und beschäftigt knapp 500 Mitarbeiter.

Die britische Regierung hat in den vergangenen sechs Monaten zwei Bankenrettungspakete geschnürt. Sie hat die Banken Northern Rock und Bradford & Bingley verstaatlicht und einen Mehrheitsanteil an Lloyds und der Royal Bank of Scotland übernommen.