Boeing plant Jungernflug von Dreamliner bis Jahresende

Donnerstag, 27. August 2009, 19:36 Uhr
 

Atlanta (Reuters) - Nach langer Verzögerung hat der US-Flugzeugbauer Boeing einen neuen Zeitplan für seinen Langstreckenjet 787 vorgelegt.

Der Erstflug sei noch für dieses Jahr geplant, teilte der Airbus-Konkurrent am Donnerstag mit. Mit den ersten Auslieferungen könne der Flugzeugbauer im vierten Quartal 2010 beginnen. Boeing plane, Ende 2013 zehn Dreamliner pro Monat zu produzieren. An der Börse wurde die Nachricht mit Freude aufgenommen: Die Boeing-Aktie legte in New York mehr als acht Prozent zu.

Die ursprünglich für die ersten drei Testflugzeuge veranschlagten Kosten sollten nun als Forschungs- und Entwicklungsausgaben verbucht werden, teilte Boeing weiter mit. Dies führe im dritten Quartal zu Vorsteuer-Belastungen in Höhe von 2,5 Milliarden Dollar. Analysten gehen deshalb davon aus, dass Boeing im laufenden Quartal einen Verlust verbuchen wird.

Die Entwicklung des Prestigeflugzeugs 787 hatte sich wiederholt verzögert. Die Maschine soll hauptsächlich aus neuen Verbundfaserstoffen bestehen und nicht wie herkömmliche Flugzeuge aus Aluminium. Auf diese Weise soll der auch "Dreamliner" genannte Jet leichter werden und weniger Kerosin verbrauchen. Zuletzt hatte Boeing als Datum für den Erstflug das zweite Quartal 2009 genannt.

Wegen der Verspätung haben bereits mehrere Fluggesellschaften ihre Bestellungen für die Maschine storniert. Nach früheren Boeing-Angaben existieren etwa 850 Order für den Langstreckenjet.