Zeitung: Genentech beliefert US-Abgeordnete mit Stellungnahmen

Montag, 16. November 2009, 07:20 Uhr
 

New York (Reuters) - Lobbyisten im Dienste der Biotechfirma Genentech haben einem Zeitungsbericht zufolge im Zuge der Debatte über die Gesundheitsreform im US-Repräsentantenhaus Stellungnahmen für über ein Dutzend Abgeordnete verfasst.

Die "New York Times" berichtete am Sonntag, aus ihr vorliegenden Emails gehe hervor, dass die Lobbyisten für Demokraten und Republikaner jeweils eine Erklärung verfasst hätten. Die Stellungnahmen basierten demnach auf Informationen von der Tochter des Schweizer Pharmakonzerns Roche. Genentech-Lobbyisten hätten zudem Mitglieder des Repräsentantenhauses mit Spenden bedacht. Den Chef der Genentech-Niederlassung in Washington, Evan Morris, zitierte die Zeitung mit den Worten, es bestünde kein Zusammenhang zwischen den Zuwendungen und den Stellungnahmen.

 
<p>U.S. President Barack Obama speaks with Representatives Dennis Kucinich (2nd-L) (D-OH) and John Lewis (L) (D-GA) as he leaves the chamber after his speech about healthcare reform before a joint session of Congress on Capitol Hill in Washington, September 9, 2009. REUTERS/Jason Reed (UNITED STATES POLITICS HEALTH)</p>