Blatt: Deutsche Banken wollen Griechenland-Anleihen meiden

Freitag, 26. Februar 2010, 08:32 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Große deutsche Banken wollen einem Zeitungsbericht zufolge wegen der Wirtschaftskrise in Griechenland nicht mehr in Staatsanleihen des Landes investieren.

Die "Financial Times Deutschland" berichtet in ihrer Freitagsausgabe, mit der Eurohypo und Hypo Real Estate hätten die beiden wichtigsten deutschen Staatsfinanzierer angekündigt, bei der bevorstehenden Finanzierungsrunde keine neuen Griechenlandbonds mehr zu zeichnen. Auch die Postbank wolle kein frisches Geld in dem südosteuropäischen Krisenland investieren. Die Deutsche Bank wolle nur noch als Investmentbank bei der Platzierung von Anleihen mitwirken, selbst nicht mehr in griechischen Staatspapieren anlegen. Große Landesbanken wie die BayernLB und die Stuttgarter LBBW hätten sich nicht äußern wollen. Unter Berufung auf Bankenkreise berichtet das Blatt aber, Investitionen in Griechenlandbonds seien kaum vorstellbar.

Griechenland bereitet die seine zweite Staatsanleihe in diesem Jahr vor. Sie wird Ende Februar oder Anfang März erwartet.