Deutsche-Bank-Chef trifft griechische Regierungsvertreter

Freitag, 26. Februar 2010, 15:38 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Die Deutsche Bank bemüht sich offenbar, mit der klammen griechischen Regierung ins Geschäft zu kommen.

Vorstandschef Josef Ackermann sei nach Athen gereist, um sich dort am Freitag mit Regierungsvertretern zu treffen, sagte ein Sprecher der größten deutschen Bank am Freitag auf Anfrage. Zum Inhalt der Gespräche wollte er keine Stellung nehmen. In Finanzkreisen hieß es, die Regierung habe offenbar finanziellen Beratungsbedarf. Die Deutsche Bank hat bereits die jüngste Staatsanleihe Griechenlands organisiert, Anfang März wird eine weitere erwartet.

Die Deutsche Bank hatte zuvor bereits klargemacht, dass sie die Finanzprobleme des südeuropäischen Landes nicht ausnutzen will. "Die Deutsche Bank spekuliert nicht gegen Griechenland."