Boom bei Smartphones schiebt Chipentwickler Dialog an

Montag, 10. Mai 2010, 10:59 Uhr
 

Stuttgart (Reuters) - Die boomende Nachfrage nach Smartphones lässt beim Chipentwickler Dialog Semiconductor Umsatz und Ergebnis nach oben schnellen.

Im ersten Quartal kletterten die Erlöse um knapp 70 Prozent auf 61,1 Millionen Dollar (umgerechnet 47 Millionen Euro), wie das im schwäbischen Kirchheim/Teck ansässige Unternehmen am Montag mitteilte. LG aus Korea und Sharp aus Japan seien als neue Smartphone-Kunden gewonnen worden. Der Nettogewinn lag mit 4,9 Millionen Dollar mehr als sechs Mal so hoch wie im Vorjahresquartal, da Dialog Semiconductor bei der Steuerlast von Verlustvorträgen aus früheren Jahren profitierte.

Die gute Nachfrage werde im laufenden zweiten Quartal anhalten, stellte das Unternehmen in Aussicht. Der Umsatz werde voraussichtlich zwischen 64 und 69 Millionen Dollar liegen. Trotz einiger Marktunsicherheiten sei Dialog Semiconductor zuversichtlich, 2010 schneller als der Branchendurchschnitt wachsen zu können. Zuletzt hatte das Unternehmen ein Marktwachstum bei Halbleitern um 18 bis 20 Prozent erwartet. Der Marktanteil der eigenen Produkte werde künftig noch steigen.

Dialog Semiconductor entwickelt Computerchips zur Steuerung des Stromverbrauchs von Mobiltelefonen sowie von Bildschirmen und Audiogeräten. Zu den wichtigsten Kunden zählen der Computer- und Mobiltelefonhersteller Apple, der Handy-Produzent Sony Ericsson und der Autozulieferer Bosch. Wachstum verspricht sich Dialog Semiconductor von der steigenden Nachfrage nach E-Books, kleineren tragbaren Computern (Netbooks) sowie energiesparenden Beleuchtungssystemen in Automobilen.

Die Dialog-Aktien verteuerten sich im frühen Handel um über sechs Prozent und zählten damit zu den größten Gewinnern im Tecdax.