ArcelorMittal rechnet mit Gewinnrückgang im dritten Quartal

Mittwoch, 28. Juli 2010, 08:40 Uhr
 

Brüssel (Reuters) - Der weltgrößte Stahlkonzern ArcelorMittal hat die Gewinnerwartungen im zweiten Quartal erfüllt, blickt aber pessimistischer in die Zukunft.

Der Konkurrent der deutschen Konzerne ThyssenKrupp und Salzgitter verdiente vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) wie erwartet 3,0 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn lag bei 1,7 Milliarden Dollar. Analysten hatten hier nur mit 1,16 Milliarden Dollar gerechnet, trauten dem Stahlriesen dagegen beim Umsatz zuviel zu. Dieser belief sich auf 21,65 Milliarden Dollar, wie ArcelorMittal am Mittwoch mitteilte. Am Markt waren 23,1 Milliarden Dollar prognostiziert worden.

Für das dritte Quartal rechnet ArcelorMittal nur noch mit einem Ebitda von 2,1 bis 2,5 Milliarden Dollar. Hintergrund seien vor allem ein sich verlangsamendes Wachstum in China und höhere Rohstoffkosten. Es seien stabile Verkaufspreise zu erwarten, erklärte ArcelorMittal weiter. Die operativen Kosten dürften dagegen im Vergleich zum zweiten Quartal anziehen. Die Herausforderung in der zweiten Jahreshälfte sei, die Kostenzuwächse in voller Höhe an die Kunden weiterzugeben.

 
<p>ArcelorMittal-Chef Lakshmi Mittal w&auml;hrend einer Bilanzpressekonferenz in Luxemburg am 10. Februar 2010. REUTERS/Thierry Roge</p>