Google steigt in Zukunftsmarkt Handy-Bezahlsysteme ein

Freitag, 27. Mai 2011, 07:54 Uhr
 

New York (Reuters) - Der Internetkonzern Googlesteigt nun auch in das Geschäft mit Handy-Bezahlsystemen ein.

Mit "Google Wallet" könnten Verbraucher künftig auf ihre Kreditkarte verzichten und im Laden oder im Restaurant ihre Rechnung per Telefon bezahlen, erklärte das Unternehmen am Donnerstag. Während dies in Asien schon weit verbreitet ist - in Japan etwa soll bereits jeder fünfte Bürger bei einem mobilen Bezahldienst angemeldet sein - sind die USA noch nicht so weit, von Deutschland ganz zu schweigen. Dennoch wetteifern aktuell mehrere Firmen um einen schnellen Einstieg in den vermeintlich lukrativen Zukunftsmarkt. Google zufolge soll das System später einmal weit über das normale Bezahlen hinaus gehen und etwa die Buchung von Flugtickets ermöglichen.

Google hofft, das Rennen gegen Rivalen wie etwa den US-Kreditkartenanbieter Visa, große US-Banken und führende US-Mobilfunkfirmen auf diesem Geschäftsfeld zu gewinnen. Visa hat bereits ein Handy-Bezahlsystem mit Großbanken getestet. Marktstart soll noch 2011 sein. "Google Wallet" soll schrittweise in den USA eingeführt werden. Der Start sei für den Sommer in New York und San Francisco geplant. Dazu holt sich Google den Finanzkonzern Mastercard, die Großbank Citigroup, die Telekom-Konzern Sprint und First Data, einen Anbieter von Bezahlsystemen, ins Boot. Der Internetriese hat nach eigenen Angaben bereits mit dem Einzelhändler Macy's, der Fastfood-Kette Subway und dem Outdoor-Ausrüster American Eagle Outfitters vereinbart, dass die Unternehmen das System mit Treue-Punkten und Preisnachlässen unterstützen.

"Google Wallet" soll auf Mobiltelefonen mit dem Google-Betriebssystem Android laufen und die Technologie PayPass von Mastercard nutzen. Die per Handy bezahlte Kaufsumme wird dann vom Kreditkarten-Konto abgebucht. Auch eine Prepaid-Karte von Google ist geplant.

 
<p>An employee rides her bike past a logo next to the main entrance of the Google building in Zurich July 9, 2009. REUTERS/Christian Hartmann</p>