Musiklabel EMI wird zerschlagen - Sony kauft Musikrechte

Samstag, 12. November 2011, 14:16 Uhr
 

New York (Reuters) - Das legendäre Londoner Plattenlabel EMI wird nach acht Jahrzehnten und unzähligen Hits von Bands wie den Beatles oder Coldplay zerschlagen und verkauft.

Ein internationales Konsortium unter Führung des Unterhaltungs- und Elektronikkonzerns Sony kauft den Musikrechtekatalog für 2,2 Milliarden Dollar von der Bank Citigroup. Nach monatelangen Verhandlungen ging die Bertelsmann-Tochter BMG leer aus. Das Tonträgergeschäft geht für 1,9 Milliarden an die Universal Music Group, die zum französischen Vivendi unterstützt. Sony verbündete sich für den Kauf unter anderen mit dem Investor Blackstone Group, dem Staatsfonds Mubadala Development aus Abu Dhabi und dem Musik- und Filmunternehmer David Geffen. Letztlich konnte Sony aber sein Gebot vor allem mit Hilfe der Schweizer Bank UBS erhöhen, die den Kauf mit mehr als einer Milliarde Dollar finanziert, wie zwei dem Geschäft vertraute Personen sagten.

Schon vor dem Kauf von EMI durch Terra Firma litt die Musikfirma unter Managementfehlern. Terra-Firma-Chef Guy Hands sorgte für Befremden, weil er Sparmaßnahmen durchsetzte, Personal abbaute und auf Befindlichkeiten keine Rücksicht nahm. Künstler wie Radiohead, Paul McCartney, Robbie Williams oder Coldplay verließen daraufhin das Label oder protestierten gegen den Manager.

 
<p>A Sony logo is seen at an unveiling of the company's head mounted display "Personnal 3D Viewer HMZ-T1", in Tokyo August 31, 2011. REUTERS/Issei Kato (JAPAN - Tags: SCIENCE TECHNOLOGY BUSINESS LOGO)</p>