Deutsche Post erwägt Sonderdividende

Montag, 12. Dezember 2011, 09:05 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Die Deutsche Post erwägt die Zahlung einer Sonderdividende.

Halte der Trend der vergangenen Quartale an, "würde uns das mittelfristig in eine Position bringen, in der wir über überschüssige Liquidität verfügen", sagte Post-Finanzvorstand Larry Rosen der "Financial Times Deutschland" (Montagausgabe). Über eine Sonderdividende könnte ein Teil an die Aktionäre zurückfließen. Außerdem stünden die Finanzierung der Pensionsverpflichtungen, Investitionen ins laufende Geschäft sowie Zukäufe auf dem Programm. Rosen denkt dabei aber lediglich über kleinere ergänzende Übernahmen nach. "Zukäufe machen immer dann Sinn, wenn es Lücken im strategischen Portfolio zu füllen gilt. Das ist bei DHL nicht der Fall. Auf unserer Landkarte gibt es keine weißen Flecken."

Die Post-Aktie notierte im Geschäft von Lang & Schwarz sowie im Frankfurter Frühhandel am Montag jeweils rund ein Prozent im Plus und war damit Spitzenreiter im Dax.

 
<p>A post truck drives in front of the Deutsche Bank headquarters in Frankfurt December 8, 2011. REUTERS/Ralph Orlowski</p>