Credit Agricole rutscht tief in die roten Zahlen

Donnerstag, 23. Februar 2012, 13:49 Uhr
 

Paris (Reuters) - Abschreibungen auf griechische Anleihen und die Neuaufstellung des Hauses wegen der Schuldenkrise haben die französische Großbank Credit Agricole tief in die roten Zahlen gedrückt.

Allein im vierten Quartal belief sich der Fehlbetrag auf drei Milliarden Euro - der größte, den die Bank jemals in einem Quartal verzeichnet hat. Im Gesamtjahr fiel der erste Verlust seit dem Börsengang 2001 an, wie das Institut am Donnerstag bekanntgab.

Zwar hätten Hilfen der Europäischen Zentralbank und ein zweites Rettungspaket für Griechenland etwas zur Entspannung beigetragen. Anders als Konkurrent BNP Paribas baut Bank-Chef Jean-Paul Chifflet in diesem Jahr aber nicht auf ein Ende der Schuldenkrise. "Wir hoffen auf Licht am Ende des Tunnels", sagte er mit Bezug auf die hohen Abschreibungen auf griechische Staatsanleihen. "Es ist aber erst Mitte Februar und die Aussichten der griechischen Wirtschaft sind ungewiss." Insgesamt seien die Monate Januar und Februar aber gut gelaufen, so dass das Ergebnis in diesem Jahr besser ausfallen könne als 2011.

Credit Agricole schrieb ihren Bestand an griechischen Staatsanleihen um 74 Prozent ab. Im vierten Quartal führte dies noch einmal zu Belastungen über 220 Millionen Euro. Die drittgrößte börsennotierte französische Bank besitzt mit Emporiki eine eigene Bank in dem Schuldenstaat, der sie mit Milliarden unter die Arme greifen musste. Bei Anteilsverkäufen nahm die Bank Verluste von 482 Millionen Euro in Kauf, so dass sich der Verlust insgesamt im Schlussquartal auf 3,1 Milliarden Euro belief und damit mehr als die von Analysten erwarteten 2,75 Milliarden Euro. Die Einnahmen legten um vier Prozent auf 4,66 Milliarden Euro zu.

Das Institut reagierte bereits mit einem Jobabbau auf die Krise. Zudem will sich Credit Agricole aus verschiedenen Geschäftsbereichen zurückziehen. Um das Kapitalpolster zu schonen, wurde die Dividende für 2011 bereits gestrichen. Nun setzt die Bank auch bei den Händlern den Rotstift an: Sie müssen auf 20 Prozent ihrer Boni verzichten. Da sie ohnehin weniger verdienten, würde der Schnitt nicht wie bei BNP Paribas oder Societe Generale um 50 Prozent ausfallen, erläuterte Credit Agricole.

Der kleinere französische Konkurrent Natixis blieb ebenso wenig von der Schuldenkrise verschont wie Branchengrößen wie die Deutsche Bank oder Credit Suisse. Der Nettogewinn fiel im vierten Quartal auf 302 Millionen Euro. Analysten hatten jedoch schlimmeres befürchtet. Das kam am Markt gut an. Die Aktie kletterte um 7,5 Prozent, während die von Credit Agricole um vier Prozent abrutschte.