Bahn spürt Kostendruck bei Milliarden-Projekt Stuttgart 21

Freitag, 24. Februar 2012, 17:20 Uhr
 

Stuttgart (Reuters) - Bei dem prestigeträchtigen Milliarden-Projekt Stuttgart 21 kommt die Bahn unter Kostendruck.

Zwei Aufträge für den Tunnelbau in die Vororte Feuerbach und Bad Cannstatt seien bisher nicht vergeben worden, sagte Bahnsprecher Wolfgang Dietrich am Freitag in Stuttgart. In den Verhandlungen mit den Baufirmen sei der von der Bahn erwartete Zielpreis in Höhe von 240 Millionen Euro noch nicht erreicht worden. Ursprünglich sollten die Tunnelarbeiten schon Anfang dieses Jahres vergeben werden. Den Auftrag zum Bau eines unterirdischen Technikgebäudes will die Bahn in etwa zwei Wochen vergeben.

Das bisher mit 4,1 Milliarden Euro veranschlagte Bauprojekt ist wegen anhaltender Proteste, eines monatelangen Schlichtungsverfahrens und langwierigen Gerichtsprozessen schon deutlich im Verzug. Bislang war die Fertigstellung Ende 2020 geplant, dann sollen Fernzüge in Stuttgart in einem unterirdischen Durchgangsbahnhof mit kilometerlangen Tunneln halten.

Der sogenannte Lenkungskreis der an dem Bauprojekt Beteiligten soll im März das nächste Mal zu Beratungen zusammenkommen. Am 30. September 2011 war die Sitzung abgebrochen worden. Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) hatte damals gefordert, die Bahn solle eine Kostenübersicht vorlegen. Dieser Forderung ist das Unernehmen bisher nicht nachgekommen.