Kreise - E-Plus vor Verkauf von Funkmastenpark an Amerikaner

Dienstag, 6. November 2012, 15:13 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Die niederländische E-Plus-Mutter KPN steht Kreisen zufolge kurz vor dem Verkauf ihres Funkmastenparks an die US-Firma American Towers.

Der Preis liege zwischen 300 und 400 Millionen Euro, sagten zwei mit den Verhandlungen vertraute Personen. Nach zähen Verhandlungen sind demnach die Finanzinvestoren EQT und KKR sowie der französische Mobilfunknetzbetreiber TDF Group und Antin Infrastructure Partners als Bieter aus dem Rennen. Ein KPN-Sprecher wollte sich zu den Angaben nicht äußern.

Der Mobilfunkkonzern braucht den Verkaufserlös, um Geld für die laufende Auktion von Lizenzen in den Niederlanden aufzutreiben und seine Schuldenlast zu mindern. Bereits Ende Oktober hat KPN seine heimischen Funkmasten für 75 Millionen Euro an die indonesische Protelindo verkauft. Der Verkauf von Mobilfunkstationen und das anschließende Mieten der Technik wird bei den zunehmend klammen Betreibern auf der Suche nach neuen Einnahmequellen immer populärer. So hat die US-Tochter der Deutschen Telekom im September ihre 7200 Funkmasten an Crown Castle International für 2,4 Milliarden Dollar verkauft, um die Schulden zu drücken und Mittel für die Modernisierung ihres Netzes zu bekommen.

 
A sim card by Dutch telecoms group KPN is seen in Haarlem May 31, 2012. REUTERS/Paul Vreeker/United Photos