VW-Milliarden-Anleihe weckt Spekulationen auf Übernahmen

Dienstag, 6. November 2012, 17:39 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Eine milliardenschwere Wandelanleihe von Volkswagen hat am Dienstag Spekulationen auf neuen Übernahmehunger von Europas größtem Autobauer geweckt.

Der Wolfsburger Konzern sammelte praktisch über Nacht bei Investoren vor allem aus den USA 2,5 Milliarden Euro ein, wie er mitteilte. Weil die Anleger sich um die Papiere rissen, die 2015 in Volkswagen-Vorzugsaktien getauscht werden, sammelte Volkswagen 500 Millionen Euro mehr ein als geplant. Mit der Pflichtwandelanleihe stockt der Konzern seine Kapitaldecke auf. Doch Analysten fragen sich, was der Autobauer mit dem frischen Geld anfangen will, wo er doch zuletzt 9,2 Milliarden Euro auf der hohen Kante hatte.

Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch hatte Ende Oktober zwar gesagt, Volkswagen wolle seine Reserven wieder auf zehn Milliarden Euro aufstocken. Vor den Übernahmen des Sportwagenbauers Porsche und des Motorrad-Herstellers Ducati waren es vor gut einem Jahr auch schon einmal 21 Milliarden Euro. Doch die zehn Milliarden würde der Auto-Riese auch aus eigener Kraft schaffen, sagte Bernstein-Analyst Max Warburton - außer Volkswagen plane weitere Übernahmen. Möglicherweise wolle der Konzern die Lkw-Töchter MAN und Scania komplett schlucken, mutmaßte er. MAN-Aktien schnellten an der Börse um 3,3 Prozent nach oben und erreichten zwischenzeitlich ein Dreieinhalb-Monats-Hoch. Scania stiegen um 2,6 Prozent. Die VW-Vorzüge fielen dagegen um 4,3 Prozent auf 155,35 Euro und waren damit größter Verlierer im Dax.

Bei den Ratingagenturen hilft die Emission Volkswagen auf jeden Fall. Denn Pflichtwandelanleihen, die am Ende in Aktien getauscht werden, gelten bei ihnen als Eigenkapital. Sollten die Agenturen Moody's oder Standard & Poor's Volkswagen unter eine bestimmte Schwelle herunterstufen, sehen die Bedingungen sogar eine frühzeitige Umwandlung in Aktien vor.

Die Wandelanleihe wurde mit einem Kupon von 5,50 Prozent ausgegeben, am oberen Rand der vorher angegebenen Spanne von 4,75 bis 5,50 Prozent. Die Wandlungsprämie liegt bei maximal 20 Prozent, der Kurs, zu dem die Papiere getauscht werden, beträgt damit 154,50 bis 185,40 Euro. Je höher der Aktienkurs 2015 ist, desto weniger neue Aktien muss VW dann ausgeben. Liegt er bei höchstens 154,50 Euro, bekommen die Zeichner der Wandelanleihe je eine Aktie für ihre Papiere, bei 185,40 oder mehr sind es nur 0,83 Aktien. Organisiert wurde die Platzierung von der Bank of America Merrill Lynch, Credit Suisse und der Deutschen Bank.

 
Models perform during the presentation of Volkswagen Taigun at the International Sao Paulo Motor Show media day in Sao Paulo October 22, 2012. REUTERS/Paulo Whitaker