Insider: Commerzbank steckt 1 Mrd Euro ins Privatkundengeschäft

Mittwoch, 7. November 2012, 17:34 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Die Commerzbank will ihrem Privatkundengeschäft nach Informationen von Insidern mit Investitionen von einer Milliarde Euro auf die Sprünge helfen.

Mit neuen Produkten in den Filialen und einer Online-Offensive sollten die Erträge gesteigert werden, sagten zwei mit den Plänen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch. Zugleich wolle Commerzbank-Chef Martin Blessing die Verwaltungskosten bis 2016 stabil halten. Dadurch solle die Bank profitabler werden. Die Kosten-Einnahmen-Quote solle auf rund 70 Prozent gesenkt werden, hieß es in den Kreisen. Der geplante Stellenabbau sei bislang nicht beziffert worden.

Die zweitgrößte deutsche Bank will am Donnerstag ihre Strategie bis 2016 vorstellen. Vorher werde sie sich nicht dazu äußern, sagte ein Sprecher.

Vorrang für Blessing habe die Stärkung des Eigenkapitals, sagten die Insider. Nach den neuen, schärferen Kriterien von Basel III wolle die Bank eine Kernkapitalquote von mehr als neun Prozent erreichen. Die Aktionäre dürften den Insidern zufolge dagegen erst gegen Ende des vierjährigen Planungshorizonts mit einer Dividende rechnen. Die Commerzbank-Aktie baute ihre Kursverluste auf mehr als drei Prozent aus.