Apple und HTC beenden Patentstreit

Sonntag, 11. November 2012, 11:31 Uhr
 

New York (Reuters) - Im weltweiten Patentkrieg auf dem hart umkämpften Smartphone-Markt haben Apple und sein taiwanischer Rivale HTC einen der wichtigsten Konflikte beigelegt.

Beide Konzerne verkündeten am Samstag die Einigung auf ein zehnjähriges Lizenzabkommen. Diese soll alle laufenden und künftigen Patente einschließen. Konkrete Einzelheiten nannten sie nicht. Die juristische Auseinandersetzung um Patente ist für die Branchenschwergewichte zu einem wichtigen Nebenkriegsschauplatz geworden, in dem auch Samsung und der Internetriese Google und dessen Handy-Tochter Motorola Mobility mitmischen.

Der iPhone-Hersteller Apple hatte den asiatischen Handybauer 2010 wegen angeblicher Patentverletzung verklagt. Es war das erste Mal, dass der US-Konzern gegen ein Unternehmen vorging, das für seine Geräte die Android-Betriebssoftware des Apple-Konkurrenten Google nutzt. Mit seinen Klagen gegen HTC hatte es der kalifornische Konzern geschafft, sich einen Teil der Konkurrenz auf dem wichtigem Heimatmarkt vom Leibe zu halten. Der als schnell wachsender Branchenschreck gestartete Handybauer HTC kommt im Kampf gegen Apple und Samsung derzeit unter die Räder und rechnet für das vierte Quartal mit einem Umsatzeinbruch.

 
A HTC smartphone (R) and an Apple iPhone are displayed for the photographer at a mobile phone shop in Taipei March 3, 2010. Apple Inc sued Taiwan's HTC Corp, which makes touchscreen smartphones using Google software, accusing it of infringing 20 hardware and software patents related to the iPhone. REUTERS/Nicky Loh (TAIWAN - Tags: BUSINESS)