Staatsanwaltschaft stößt bundesweite Razzien bei UBS-Kunden an

Montag, 12. November 2012, 16:09 Uhr
 

Düsseldorf/Zürich (Reuters) - Die Staatsanwaltschaft Bochum hat unter dem Verdacht der Steuerhinterziehung bundesweite Razzien bei Kunden der Schweizer Großbank UBS angestoßen.

Die "erste bundesweit angelegte Durchsuchung" laufe, sagte der Bochumer Oberstaatsanwalt Norbert Salamon am Montag und bestätige damit einen Bericht der "Bild"-Zeitung. Betroffen seien "inländische Kunden der UBS". Mehrere Staatsanwälte sowie rund 50 Steuerfahnder seien ausgerückt. Weitere Aktionen könnten folgen. Die Anklagebehörde in Bochum hatte bereits Ermittlungsverfahren im Zusammenhang mit einem von den Behörden in Nordrhein-Westfalen aufgekauften Datenträger eingeleitet. Von der UBS war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Das Finanzministerium in Düsseldorf hatte erklärt, seit 2010 seien insgesamt sechs CDs aus der Schweiz mit den Daten mutmaßlicher deutscher Steuerhinterzieher gekauft worden. Die rot-grüne Landesregierung in Düsseldorf stellt sich gegen das von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) ausgehandelte Steuerabkommen mit der Schweiz.

 
A logo of Swiss bank UBS is seen at an office building in Zurich October 30, 2012. Switzerland's biggest bank UBS unveiled plans to wind down its fixed income business and fire 10,000 bankers in one of the biggest bonfires of finance jobs since the implosion of Lehman Brothers in 2008. REUTERS/Arnd Wiegmann (SWITZERLAND - Tags: BUSINESS EMPLOYMENT LOGO)