Bertelsmann wird bei Gewinnprognose vorsichtiger

Dienstag, 13. November 2012, 10:08 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Der Medienkonzern Bertelsmann wird wegen neuer Sonderbelastungen vorsichtiger für dieses Jahr.

Im Konzernergebnis werden sich 2012 Sondereffekte insbesondere aus dem Druck- und einigen Direktkundengeschäften sowie aus den Aktivitäten in Südeuropa niederschlagen, wie Konzernchef Thomas Rabe am Dienstag erklärte. Genauere Angaben macht das Unternehmen nicht - bislang war für 2012 ein Konzernergebnis über dem Vorjahr geplant. Diese Aussage wiederholte die Firma aus Gütersloh nun nicht mehr. Ansonsten hält Bertelsmann an den Prognosen fest: Für das Gesamtjahr werde unverändert mit einem moderaten Umsatzwachstum und einem weiterhin hohen Betriebsergebnis (Operating EBIT) gerechnet.

In den ersten neun Monaten stieg das Betriebsergebnis um 5,8 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro. Gut lief vor allem das Buchgeschäft der Tochter Random House und der Fernsehableger RTL Group.