PC-Schwäche und Konjunkturflaute treffen Dell hart

Freitag, 16. November 2012, 14:40 Uhr
 

San Francisco (Reuters) - Die Schwäche der PC-Branche und die weltweite Konjunkturflaute nehmen den US-Computerriesen Dell in die Zange.

Der einstige Weltmarktführer musste im vergangenen Vierteljahr massive Umsatz- und Gewinneinbußen verkraften. Auch die Prognose des Managements für das laufende Weihnachtsquartal fiel gedämpft aus. Das Geschäft mit den Verbrauchern bröckelt weg, da diese zunehmend Smartphones und Tablet-Computer den angestammten PCs vorziehen. Zugleich zögern die Unternehmen weiter mit Neuanschaffungen. Denn die Wirtschaftsaussichten sind unsicher, wozu verstärkt der nach der US-Präsidentenwahl neu entflammte Haushaltsstreit beiträgt.

Anleger trennten sich am Freitag von Dell-Aktien. Deren Kurs sank im Frankfurter Handel um mehr als zwei Prozent, nachdem er bereits am Donnerstagabend im nachbörslichen US-Geschäft in etwa so viel eingebüßt hatte.

Dell muss sich gewaltig strecken, um nicht weitere Marktanteile an die Konkurrenz zu verlieren. Dazu will der inzwischen hinter Marktführer Hewlett-Packard und den chinesischen Rivalen Lenovo zurückgefallene Branchendritte sich vermehrt auf Produkte und Dienstleistungen für Unternehmen konzentrieren. Doch wann deren Investitionen wieder anziehen werden, hängt noch völlig in der Schwebe. "Es ist nicht klar, was sie dazu bewegen soll, ihre Ausgaben kurzfristig zu erhöhen, da die wirtschaftlich Entwicklung ungewiss ist", sagte Dell-Finanzchef Brian Gladden nach der Bilanzvorlage am Donnerstagabend.

Das für das laufende Quartal erwartete Umsatzplus von bis zu fünf Prozent führt das Unternehmen weniger auf eine generelle Erholung als auf den üblichen Nachfrageaufschwung im Weihnachtsgeschäft zurück. Gewisse Hoffnungen in der PC-Branche ruhen Gladden zufolge auf dem neuen Microsoft-Betriebssystem Windows 8. Doch wie stark die Konkurrenz durch Tablet-Computer ist, zeigt nicht zuletzt der Microsoft-Konzern selbst, der sich seit neustem mit seinem Angebot Surface auch in diesem Markt tummelt.

Auf anhaltend harte Zeiten deutete bereits das vergangene Quartal hin. Der Nettogewinn brach fast um die Hälfte auf 475 Millionen Dollar ein. Der Umsatz sackte um elf Prozent auf 13,7 Milliarden ab. Die Zahlen lagen knapp unter den Markterwartungen.

 
A man wipes the logo of the Dell IT firm at the CeBIT exhibition centre in Hannover February 28, 2010. REUTERS/Thomas Peter (GERMANY - Tags: SCI TECH BUSINESS)