Deutsche Bank muss Kirch-Erben wohl Schadenersatz zahlen

Freitag, 16. November 2012, 17:11 Uhr
 

München (Reuters) - Die Deutsche Bank muss den Erben des Medienunternehmers Leo Kirch vermutlich Schadenersatz zahlen.

Der zuständige Richter am Oberlandesgericht München, Guido Kotschy, sagte am Freitag, nach vorläufiger Einschätzung der Kammer dürfte Kirch durch das umstrittene Interview von Ex-Bankchef Rolf Breuer zur Kreditwürdigkeit des mittlerweile verstorbenen Medienzars ein Schaden im Umfang von 120 Millionen bis 1,5 Milliarden Euro entstanden sein. Breuer habe eine Loyalitätspflicht gegenüber seinem Kreditnehmer Kirch gehabt und das Vertraulichkeitsabkommen womöglich verletzt. Durch öffentlichen Druck habe er Kirch dazu bewegen wollen, auch noch die Restrukturierung seines Konzerns zusammen mit der Deutschen Bank zu machen.

Ein Urteil verkündete Kotschy aber noch nicht. Das Verfahren wurde auf Mitte Dezember vertagt. Der Richter regte erneut an, den Zwist mit einem Vergleich zu beenden. Die Deutsche Bank lehnte das zunächst aber ab.