Bank Santander investiert in spanische Bad Bank

Sonntag, 18. November 2012, 11:45 Uhr
 

Madrid (Reuters) - Die spanische Bank Santander will in die sogenannte Bad Bank des Landes investieren.

Das bestätigte am Samstag ein Santander-Sprecher der Nachrichtenagentur Reuters. Damit soll ein Zeichen gesetzt werden, dass die wirtschaftlich gesunden Kreditgeber des Landes bereit sind, die Bad Bank zu unterstützen, die zur Bereinigung der Folgen des Immobilien-Crashs von 2008 geschaffen wurde. Das war eine Voraussetzung für die europäische 100-Milliarden-Euro-Hilfe für den spanischen Finanzsektor.

Spaniens zweitgrößte Bank, die BBVA, erwägt ebenfalls eine Beteiligung an der Bad Bank, hat nach Angaben eines Sprechers aber noch keine Entscheidung getroffen. Ähnlich ist die Lage bei der Sabadell. Nach Angaben aus Finanzkreisen sind die Manager der Bad Bank derzeit in Gesprächen mit der BBVA, der Sabadell und der Caixabank. Die Caixabank war für eine Stellungsnahme zunächst nicht erreichbar.

 
People walk outside a branch of Spain's Santander bank in Madrid October 25, 2012. Santander, the euro zone's biggest bank, said nine-month net profit fell by two thirds, hit by writedowns on bad property investments made during Spain's decade-long housing boom. REUTERS/Sergio Perez (SPAIN - Tags: BUSINESS)