TA-Chef: Wollen weiter Teile von Orange Austria kaufen

Sonntag, 18. November 2012, 14:00 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Auf der Suche nach Zukäufen ist die Telekom Austria weiter an Teilen des Konkurrenten Orange interessiert.

"Ja, aber die Kartellbehörde muss zustimmen", sagte TA-Chef Hannes Ametsreiter der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Die Behörde wolle bis 21. Dezember entscheiden. "Dann haben wir Klarheit, ob das klappt", sagte der Manager. Zuletzt hatte er offengelassen, ob die 390 Millionen Euro schwere Übernahme der Orange-Billigmarke Yesss! samt Sendestationen für die Telekom noch attraktiv sei.

Ametsreiter bekräftigte, an den Korruptionsvorwürfen gegen ihn sei nichts dran. "Anonyme Anzeigen haben das ins Rollen gebracht. Ermittlungen bezüglich zwei der drei Anzeigen wurden schon wieder eingestellt", sagte er. Die Wiener Staatsanwaltschaft ermittelt gegen ihn und frühere Telekom-Manager wegen des Verdachts von Schmiergeldzahlungen. Dabei geht es um die Anmietung des Wiener Burgtheaters durch die Telekom zum Public Viewing bei der Fußball-EM 2008.

 
Telekom Austria Group CEO Hannes Ametsreiter reacts as he presents the annual business report for 2011 in Vienna February 23, 2012. Telekom Austria forecast 2012 sales and core profit may weather unrelenting price pressure and weak emerging Europe economies to nearly match 2011 levels that met market expectations. REUTERS/Herwig Prammer (AUSTRIA - Tags: BUSINESS TELECOMS)