Facebook und Zynga lockern Partnerschaft

Freitag, 30. November 2012, 07:26 Uhr
 

San Francisco (Reuters) - Facebook und sein Internetspiele-Partner Zynga kappen ihre enge Verbindung.

Die beiden Unternehmen teilten am Donnerstag den Aufsichtsbehörden mit, dass sie den Vertrag für die 2010 geschlossene Partnerschaft abgeändert haben. Damit verliert Zynga seinen Status als privilegierter Partner des sozialen Netzwerks. Künftig machen die beiden Firmen nicht mehr gegenseitig füreinander Werbung. Zynga kann seine Spiele somit freier selbst vermarkten, hat aber auch nicht mehr direkten Zugriff auf die rund eine Milliarde Facebook-Nutzer. Besucher von Zyngas Seite können dann wiederum sich nicht mehr von dort in ihren Facebook-Account einloggen und Freunden beispielsweise über ihren Spielstand berichten. Bislang erzielte Facebook gut 15 Prozent seines Umsatzes mit Gebühren von Zynga, während der Spieleanbieter 80 Prozent seiner Erlöse über Facebook erwirtschaftete.

Die Zynga-Aktie brach nachbörslich um zwölf Prozent ein, obwohl Analysten die geänderte Vereinbarung als eher positiv bewerteten. "Die Wall Street geht davon aus, dass Facebook sie ausbootet oder ihnen was schlechtes antut, aber es ist nicht schlecht", sagte Michael Pachter von Wedbush Securities. "Im schlimmsten Fall macht es nichts und im besten Fall ist es gut."

 
The sun sets on the entrance sign at Facebook's headquarters in Menlo Park, California, the night before the company's IPO launch, May 17, 2012. REUTERS/Beck Diefenbach (UNITED STATES - Tags: BUSINESS LOGO)