Toyota-Absatz in China weiter schwach - Inselstreit wirkt nach

Sonntag, 2. Dezember 2012, 12:50 Uhr
 

Peking (Reuters) - Der Inselstreit zwischen Japan und China drückt weiter kräftig auf den Absatz von Toyota.

Im November brachen die Verkäufe in der Volksrepublik im Vergleich zum Vorjahresmonat um gut ein Viertel auf etwa 60.000 Autos ein, wie ein Toyota-Manager sagte. Zwar hätten sich die Rückgänge seit September verringert. Die Auslieferungen lägen aber immer noch weit unter den normalen Werten. Es werde wahrscheinlich aber nicht mehr bis März oder April dauern, bis das übliche Niveau wieder erreicht sei, sagte der Manager.

Seit Monaten boykottieren Chinesen japanische Marken quer durch alle Branchen. Hintergrund ist ein Streit um eine unbewohnte Inselgruppe zwischen Japan und der Volksrepublik.

 
A visitor walks past a Toyota Motor Corp's car displayed behind a sign in both Chinese (L) and Japanese at the company's showroom in Tokyo October 18, 2012. REUTERS/Toru Hanai