Moody's stuft Rating von Rhön-Klinikum herab

Montag, 3. Dezember 2012, 16:06 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Die Ratingagentur Moody's hat die Bonität des Krankenhausbetreibers Rhön-Klinikum wegen der anhaltenden Probleme mit seiner Tochter Uniklinik Gießen und Marburg (UKGM) nach unten gestuft.

Moody's senkte ihr langfristiges Rating für den Konzern um einen Schritt auf "Baa3" von zuvor "Baa2", wie die Agentur am Montag mitteilte. Für das Unternehmen bedeutet die Herabstufung, dass nun tendenziell die Refinanzierungskosten zunehmen. Auch die Aussichten für das Rating von Rhön bewertete Moody's negativ.

Die Probleme mit der Uniklinik hatten den Krankhauskonzern im November zu einer erneuten Senkung seiner Gewinnziele 2012 gezwungen. Wegen der schwierigen Lage des hessischen Universitätskrankenhauses war zudem der operative Gewinn (Ebitda) im dritten Quartal im Vorjahresvergleich um 29,3 Prozent auf 70,1 Millionen Euro geschrumpft. Moody's zufolge sei nicht klar, wie erfolgreich das neue Management im Konzern darin sein werde, die Lage deutlich zu verbessern, und wie lange dies dauern werde. Dies liege auch daran, dass der Besitz einer Uniklinik in Deutschland eine hochgradig politische Angelegenheit sei.