NSN verkauft Kundendienstsparte an kanadische Redknee

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 10:43 Uhr
 

München (Reuters) - Der Netzwerkausrüster Nokia Siemens Networks (NSN) verkauft seine Kundendienstsparte an den IT-Dienstleister Redknee.

Mit Abschluss der Transaktion im ersten Halbjahr 2013 würden 1200 Mitarbeiter zu den Kanadiern wechseln, teilte die Gemeinschaftstochter von Siemens und Nokia am Mittwoch mit. Redknee zahlt nach eigenen Angaben zunächst 15 Millionen Euro für den Bereich, bis zu 25 Millionen Euro können je nach Entwicklung des Geschäfts in den kommenden zwölf bis 36 Monaten folgen. Mit der Übernahme wolle der Softwarespezialist sein bestehendes internationales Netzwerk erweitern, erklärte Redknee-Chef Lucas Skoczkowski.

In der Einheit Business Support Systems bietet NSN seinen bislang 130 Kunden aus der Telekommunikationsbranche Dienstleistungen rund um die Zahlungsabwicklung an. Der Netzwerkausrüster verkauft derzeit im Rahmen einer dritten Sanierungsrunde Bereiche am laufenden Band, zuletzt das Glasfasergeschäft. Die Wartungssparte steht zudem vor der Schließung. Vorstandschef Rajeev Suri streicht gut 20.000 der weltweit 74.000 Stellen, davon 3000 in Deutschland.

 
The logo of the telecommunications services company Nokia Siemens Networks is pictured on top their office in Berlin October 9, 2012. REUTERS/Fabrizio Bensch