Club Med bekommt Wirtschaftsflaute zu spüren

Freitag, 7. Dezember 2012, 10:01 Uhr
 

Paris (Reuters) - Die Wirtschaftsflaute in Europa setzt dem französischen Reiseanbieter Club Med zu.

Das auf Luxus-Urlaube spezialisierte Unternehmen kündigte am Freitag angesichts rückläufiger Buchungen für die Winter- und Sommer-Saison an, Kapazitäten zu kürzen. Bis zum 1. Dezember seien für die Wintersaison insgesamt zwar etwas mehr Reisen als vor einem Jahr gebucht worden, teilte Club Med mit. Doch in den vergangenen vier Wochen habe sich bereits ein Rückgang bemerkbar gemacht. In dem am 31. Oktober zu Ende gegangenen Geschäftsjahr 2011/12 verbuchte der Konzern mit seinen Feriendörfern noch ein operatives Gewinnplus von einem Prozent auf 62 Millionen Euro. Allerdings verdanke er dies vor allem der Nachfrage in Asien sowie in Nord- und Südamerika. Die Aktie gab vier Prozent nach.

Auch andere Reiseveranstalter und Fluggesellschaften bekamen in den vergangenen Monaten die Konjunkturabkühlung und die hohen Treibstoffkosten immer stärker zu spüren, auch wegen der Schuldenkrise in Griechenland, einem der Hauptreiseländer in Europa. Club-Med-Konkurrent TUI Travel zeigte sich dagegen kürzlich für die Winter- und Sommersaison nach zuletzt satten Gewinnen trotz allem zuversichtlich.