Aldi-Erbe Berthold Albrecht mit 58 Jahren gestorben

Freitag, 7. Dezember 2012, 14:05 Uhr
 

Düsseldorf (Reuters) - Der Aldi-Erbe Berthold Albrecht ist tot. Der Sohn des vor zwei Jahren verstorbenen Firmenmitbegründers Theo Albrecht starb im Alter von 58 Jahren.

Er wurde bereits im November im engsten Familien- und Freundeskreis beigesetzt, wie am Freitag einer in mehreren Zeitungen veröffentlichten Traueranzeige zu entnehmen war. In der ganzseitigen Anzeige gedenkt Ehefrau Babette mit "Kindern und Familienhund" seiner. Er sei ein "sehr lieber, überaus großzügiger Mensch, vorbildlicher Ehemann und Familienvater" gewesen. Als Kämpfernatur sei er bis zuletzt hoffnungsvoll gewesen.

Als Mitglied des Verwaltungsrats von Aldi Nord habe Albrecht es verstanden, "wichtige Impulse für die Zukunft zu geben" mit besonderem Augenmehk für den US-Markt, erklärten Gesellschafter, Verwaltungsrat und Geschäftsführung in einer weiteren Anzeige.

Die öffentlickeitssscheuen Albrechts gelten als die reichste Familie Deutschlands. An der Spitze der vom "Manager Magazin" ermittelten Rangliste standen auch in diesem Jahr die Eigentümer der Discounters: Karl Albrecht und die Söhne seines verstorbenen Bruders Theo verfügten demnach wie im Vorjahr über geschätzte Vermögen von 17,2 beziehungsweise 16 Milliarden Euro.

Karl und Theo Albrecht hatten das Modell des Discounters im Nachkriegsdeutschland durchgesetzt und ihr Imperium 1960 in Aldi Nord und Aldi Süd geteilt. Die Geschicke von Aldi Nord hatte Theo Albrecht nach Angaben des Unternehmens schon vor Jahren in die Hände externer Manager gegeben. Das Vermögen des verschwiegenen und verschachtelten Konzerns mit 50.000 Mitarbeitern liegt demnach fest in Stiftungen. Das solle Kontinuität wahren und den weiteren Ausbau von Aldi Nord sichern, hieß es in einer vor zwei Jahren veröffentlichten Mitteilung des Unternehmens.

Der "Aldi-Äquator", der die beiden Unternehmensteile trennt, verläuft zwischen Essen und Mülheim, wo Aldi Süd seinen Sitz hat. Auch das Ausland teilten sich die Brüder: Aldi Nord ist in Belgien, den Niederlanden, Frankreich, Spanien und Portugal vertreten. In den USA gehört der Discounter "Trader Joe's" zum Imperium. Aldi Süd hat Filialen beispielsweise in Österreich und der Schweiz.