Siemens gibt Osram mit trüben Aussichten an Aktionäre ab

Freitag, 7. Dezember 2012, 16:10 Uhr
 

München (Reuters) - Siemens spaltet Osram mit ungewisser Zukunft ab.

Für das laufende Geschäftsjahr 2012/13 (zum Ende September) erwartet die Leuchtmitteltochter erneut einen Verlust, wie aus dem gemeinsamen Abspaltungsbericht von Siemens und Osram am Freitag hervorgeht. Zuletzt wies Osram einen Jahresfehlbetrag von gut 378 Millionen Euro aus, nachdem im Vorjahr noch ein Gewinn von 246 Millionen Euro zu Buche stand. Die größten Lasten stammten mit rund 200 Millionen Euro aus dem laufenden Sanierungskurs und fast 250 Millionen Euro an Abschreibungen und Lasten von Töchtern wie dem zurückgekauften Lampenschirmhersteller Siteco.

Für das laufende Geschäftsjahr bräuchten die frischgebackenen Osram-Aktionäre angesichts der Ertragslage nicht mit einer Dividende zu rechnen. Langfristig will Osram-Chef Wolfgang Dehen seinen Anteilseignern allerdings etwas vom Gewinn abgeben.

 
A traditional light bulb of lamp manufacturer Osram is pictured in Germering near Munich November 28, 2012. REUTERS/Michaela Rehle (GERMANY - Tags: BUSINESS ENERGY)