Renault und Nissan wollen in Russland durchstarten

Mittwoch, 12. Dezember 2012, 10:41 Uhr
 

Paris (Reuters) - Die verbündeten Autohersteller Renault und Nissan setzen in Russland zur Aufholjagd an und sichern sich die Mehrheit am russischen Autobauer AvtoVAZ.

Zusammen mit Russian Technologies State Corporation gründen die beiden Konzerne ein Gemeinschaftsunternehmen, das 74,5 Prozent an AvtoVAZ halten soll, wie Renault und Nissan am Mittwoch mitteilten. Renault und Nissan wiederum sind den Angaben nach mit rund 67 Prozent an dem Joint Venture beteiligt. Für Russian Technologies ist der restliche Anteil von knapp 33 Prozent vorgesehen. Renault und Nissan investieren den Angaben nach dafür 23 Milliarden Rubel (rund 575 Millionen Euro). Die Mehrheit an dem Gemeinschaftsunternehmen soll bis Mitte 2014 stehen.

Russland gilt als Wachstumsmarkt. Viele Autobauer hoffen, durch ein starke Präsenz in solchen Ländern die Flaute in Europa ausgleichen zu können.

 
REUTERS/Vincent Kessler (FRANCE - Tags: TRANSPORT BUSINESS LOGO)