McAfee nach Ausweisung aus Guatemala in Miami eingetroffen

Donnerstag, 13. Dezember 2012, 07:50 Uhr
 

Miami (Reuters) - Der von der Polizei in Belize in einem Mordfall gesuchte US-Softwarepionier John McAfee ist nach seiner Ausweisung aus Guatemala in die USA zurückgekehrt.

Der 67-Jährige landete nach Angaben von Mitreisenden am Mittwoch mit einer Linienmaschine in Miami im Bundesstaat Florida. Er wurde beim Ausstieg aus dem Flugzeug von Sicherheitskräften begleitet. Der frühere Unternehmer und Gründer der nach ihm benannten Anti-Virus-Softwarefirma war erst in der vergangenen Woche nach Guatemala geflohen und wollte dort Asyl beantragen. Es gibt keinen internationalen Haftbefehl gegen McAfee. Die Polizei in dem kleinen zentralamerikanischen Land Belize will den Mann nach eigenen Angaben im Zusammenhang mit dem Mord an einem Nachbarn McAfees befragen.

McAfee hatte in den späten 1980er Jahren das Unternehmen McAfee Associates gegründet. Mittlerweile hat er mit der Firma, die an Intel verkauft wurde, nichts mehr zu tun. Er war einer der ersten Unternehmer im Silicon Valley, der dank des Internets ein Vermögen verdient hat. Doch wer mit ihm in den vergangenen Jahren Kontakt hatte, dem wurde schnell klar, dass McAfees Leben einige bizarre Wendungen genommen hat. Der Yoga-Anhänger McAfee, der offen zu seiner früheren Drogensucht steht, zeigt sich gern mit Bodyguards, jungen Frauen und Pistolen am Gürtel. Er gilt als exzentrisch und impulsiv. In Belize lebt er seit etwa vier Jahren.