Mexikanischer Ölkonzern verklagt Siemens wegen Bestechung

Freitag, 14. Dezember 2012, 09:19 Uhr
 

New York (Reuters) - Der staatliche mexikanische Ölkonzern Pemex hat Siemens und ein südkoreanisches Unternehmen wegen Bestechungsvorwürfen auf die Zahlung von 1,5 Milliarden Dollar verklagt.

Pemex wirft Siemens vor, sich Verträge zur Modernisierung einer Öl-Raffinerie in Mexiko durch die Zahlung von Schmiergeldern an Mitarbeiter gesichert zu haben, wie aus einer am Donnerstag bei einem Bundesbezirksgericht in New York eingereichten Klage hervorgeht. Die gleichen Vorwürfe macht Pemex dem Konzern SK Engineering & Construction, einer Gesellschaft der koreanischen SK Holdings. Ein Siemens-Sprecher lehnte eine Stellungnahme ab. SK war nicht erreichbar.

Nachdem Siemens 2008 wegen Bestechungsvorwürfen eine Milliardenstrafe an Aufsichtsbehörden in den USA und Europa gezahlt hatte, habe Pemex seine Geschäftsbeziehungen zu Siemens unter die Lupe genommen. Siemens war jahrelang von einem milliardenschweren Bestechungsskandal erschüttert worden.

 
The logo of Mexican petroleum company Pemex is seen on a tank gas at gas station in Mexico City November 23, 2012. Spanish oil major Repsol, badly bruised by the nationalisation of its Argentine business, is in talks to patch up frayed ties with state-owned Mexican oil monopoly Pemex. REUTERS/Edgard Garrido (MEXICO - Tags: BUSINESS ENERGY)