"Spiegel": Opel fährt Produktion in Europa zurück

Sonntag, 30. Dezember 2012, 16:05 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Der Autobauer Opel fährt einem Bericht des "Spiegel" zufolge seine Produktion zurück.

Die Tochter des US-Konzerns General Motors wolle 2013 in ihren Fabriken in Europa nur noch 845.000 Autos herstellen, meldete das Magazin in einem Vorabbericht ohne Nennung von Quellen. Das entspreche einem Rückgang von mehr als zehn Prozent gegenüber 2012, hieß es in dem Bericht. Die Opel- und Vauxhall-Werke wären damit nur noch gut zur Hälfte ausgelastet. Ein Opel-Sprecher wollte sich zu den Zahlen nicht äußern: "Wir kommentieren unsere Produktionsplanung nicht". Opel wolle aber seinen Marktanteil in Europa 2013 mindestens stabil halten.

In den ersten elf Monaten 2012 lag der Marktanteil laut dem europäischen Branchenverband Acea in Europa bei 6,8 Prozent. Praktisch alle Experten erwarten, dass der Automarkt in Europa wegen der Schuldenkrise im neuen Jahr weiter schrumpft, ein stabiler Marktanteil würde damit sinkende Verkäufe bedeuten. Die Absatz- und Produktionszahlen 2012 will Opel erst im neuen Jahr veröffentlichen. 2011 produzierte der Hersteller in seinen Opel- und Vauxhall-Werken in Europa rund 1,19 Millionen Pkw. Auf dem krisengeschüttelten Kontinent verkauft Opel aber auch Autos, die wie das Elektrofahrzeug Ampera oder der neue kleine Geländewagen Mokka in den USA oder Korea gebaut werden.

 
Birds sit on a logo of German car manufacturer Opel at the headquarters in Ruesselsheim November 12, 2012. REUTERS/Lisi Niesner (GERMANY - Tags: BUSINESS TRANSPORT)