BASF forciert Vorbereitungen für Kauf von norwegischer Pronova

Donnerstag, 3. Januar 2013, 17:22 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Der Chemieriese BASF treibt seine Vorbereitungen zur Übernahme des norwegischen Herstellers von Nahrungsergänzungsmitteln Pronova voran.

BASF meldete die geplante Übernahme inzwischen beim Bundeskartellamt an, wie die Behörde auf ihrer Internetseite bekanntgab. Die Ludwigshafener wollen mit dem Hersteller von Omega-3-Fettsäuren ihre Geschäfte auf dem lukrativen Markt für Nahrungsergänzungsmittel verstärken. Pronova zählt zu den Pionieren bei Omega-3-Fettsäuren, denen das Herz und den Kreislauf stärkende Eigenschaften nachgesagt werden.

BASF hatte erst vor kurzem die Angebotsfrist für seine Übernahmeofferte bis zum 18. Januar verlängert, da die Pronova-Aktionäre sich bislang stark zurückgehalten hatten. Nach Ablauf der ersten Frist waren BASF lediglich 67,2 Prozent der Anteile angedient worden. Ziel des Konzerns und Voraussetzung für die Übernahme sind aber mindestens 90 Prozent. BASF bietet den Pronova-Aktionären 12,50 Kronen je Aktie. Einschließlich Schulden ist Pronova BASF rund 664 Millionen Euro wert. An der Börse notierten Pronova-Aktien zuletzt allerdings über dem Übernahmepreis bei Kursen um 12,60 Kronen. Dies zeigt an, dass Investoren weiter auf eine Aufstockung der Offerte hoffen.

Bei Veröffentlichung des Angebots im November hatte BASF bereits feste Zusagen über rund 60 Prozent - von der Investmentgesellschaft Herkules Private Equity (50 Prozent) und vom Investor Kistefos (9,1 Prozent). Hinzu kommen 0,3 Prozent vom Verwaltungsrat und Management. Pronova mit Sitz in Lysaker nahe Oslo hatte 2011 umgerechnet rund 227 Millionen Euro umgesetzt und einen Nettogewinn von 21 Millionen Euro erzielt.