US-Wettbewerbshüter stellen Untersuchung gegen Google ein

Freitag, 4. Januar 2013, 07:53 Uhr
 

Washington (Reuters) - Die US-Kartellbehörde hat nach mehr als zwei Jahren ihre Untersuchungen gegen den Internetkonzern Google eingestellt.

Es seien keine Beweise gefunden worden, dass der weltgrößte Suchmaschinenanbieter seine Marktmacht missbrauche, teilte die FTC am Donnerstag mit. Im Gegenzug machte Google kleinere Zugeständnisse, unter anderem bei Patenten und der Verfügbarkeit von Werbedaten. Dem US-Unternehmen wurde vorgeworfen, eigene Produkte bei lukrativen Suchanfragen zu bevorteilen und Wettbewerbern ein schlechteres Ranking zu geben. Damit wäre es unwahrscheinlicher, dass Kunden Anzeigen der Konkurrenz lesen und anklicken.

Die EU-Kommission ermittelt in Hinblick auf Suchergebnisse ebenfalls gegen Google. Es wird erwartet, dass die Brüsseler Wettbewerbshüter ihre Entscheidung auch noch im Januar bekanntgeben.