Carlyle erzielt Rekordgewinn mit chinesischem Versicherer

Dienstag, 8. Januar 2013, 09:04 Uhr
 

Hongkong (Reuters) - Der Finanzinvestor Carlyle hat sein Engagement beim drittgrößten chinesischen Versicherer CPIC mit einem Rekordgewinn abgeschlossen.

Das Unternehmen bestätigte am Dienstag der Verkauf der restlichen Anteile. Nach Informationen einer mit der Transaktion vertrauten Person hat das Geschäft ein Volumen von knapp 800 Millionen Dollar. Reuters-Berechnungen zufolge hat Carlyle mit dem gesamten Investment seinen bislang höchsten Gewinn auf Dollar-Basis gemacht: 4,3 Milliarden Dollar ohne Dividenden. Das ist mehr als das Fünffache dessen, was das Unternehmen in die China Pacific Insurance Group (CPIC) gesteckt hat. Von 2005 bis 2007 baute das Private-Equity-Schwergewicht einen Anteil von 17 Prozent auf, den es ab Ende 2010 sukzessive zu verkaufen begann. Carlyle profitierte indirekt von der rapide anziehenden Nachfrage nach Versicherungsangeboten in der zunehmenden chinesischen Mittelklasse. Diese Entwicklung führte zu einem Kurshöhenflug der CPIC-Aktie.