Kreise: Morgan Stanley läutet weitere Sparrunde ein

Mittwoch, 9. Januar 2013, 19:05 Uhr
 

New York (Reuters) - Die US-Großbank Morgan Stanley setzt offenbar erneut den Rotstift beim Personal an.

Das Geldhaus wolle sechs Prozent der Stellen im Segment Institutional Securities streichen, wie zwei mit den Plänen vertraute Personen am Mittwoch sagten. In diesem Bereich ist unter anderen das Handelsgeschäft sowie das Investmentbanking gebündelt. Auch beim Betreuerstab solle es Kürzungen geben. Ingesamt fielen damit 1600 Arbeitsplätze weg, hieß es weiter. Bereits im vergangenen Jahr hatte Morgan Stanley weltweit sechs Prozent der Konzern-Mitarbeiter entlassen. Die neuen Streichungen zielten überwiegend auf Angestellte in Führungspositionen mit den höchsten Gehaltsschecks ab.

Auch andere Investmentbanken wie Goldman Sachs, UBS oder JPMorgan haben seit 2011 schon Tausende Stellen abgebaut. Die internationale Bankenbranche reagiert damit auf schwierige Bedingungen durch die Euro-Schuldenkrise und die strikteren Kapitalanforderungen der Aufseher.