EU: Google soll Suchergebnisse anders darstellen

Freitag, 11. Januar 2013, 10:15 Uhr
 

London (Reuters) - Die EU will Google nach den Worten von EU-Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia dazu zwingen, die Ergebnisse seiner Internet-Suchmaschine künftig anders zu präsentieren.

Ansonsten müsse das US-Unternehmen mit einem Kartellverfahren rechnen, sagte Almunia der Zeitung "Financial Times" (Freitagausgabe). Nach seiner Überzeugung lenke Google Internetverkehr auf seine eigenen Dienste um. Er fürchte, dass das Unternehmen seine dominante Marktstellung missbrauche.

Im Dezember hatte die EU Google ultimativ aufgefordert, im Januar Vorschläge zur Lösung des Streits zu unterbreiten. Seit zwei Jahren geht die Gemeinschaft Beschwerden nach, Google nutze seine Marktmacht, um Konkurrenten wie Microsoft zu blockieren. Kritiker und Rivalen werfen Google vor, bei den Suchergebnissen Wettbewerbern schlechtere Plätze in der Rangfolge zu geben und den eigenen Produkten und Diensten so einen unfairen Vorteil zu verschaffen.

 
The Google signage is seen at the company's headquarters in New York January 8, 2013. Google Inc and a New York redevelopment organisation are providing a Manhattan neighbourhood with free public WiFi Internet access, making it the largest area of coverage in New York City. The search giant and the non-profit Chelsea Improvement Co are making Internet access available outdoors in Chelsea, which is home to Google's New York offices and several technology start-ups. REUTERS/Andrew Kelly (UNITED STATES - Tags: POLITICS BUSINESS SCIENCE TECHNOLOGY TELECOMS SOCIETY LOGO)