Deutsche Wohnen sammelt fast 200 Millionen Euro ein

Mittwoch, 16. Januar 2013, 13:49 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Der Wohnimmobilienkonzern Deutsche Wohnen hat zur Finanzierung von Zukäufen knapp 200 Millionen Euro bei Anlegern eingesammelt.

Die Nachfrage nach den 14,6 Millionen neuen Aktien habe das Angebot mehrfach übertroffen, teilte das im MDax notierte Unternehmen am Mittwoch mit. Der Bezugspreis lag bei 13,35 Euro - der Aktienkurs sank leicht um 0,1 Prozent auf 13,71 Euro. Die zehnprozentige Kapitalerhöhung wurde von den Investmentbanken UBS und Bank of America/Merrill Lynch begleitet. Mit den Einnahmen sollen vergangene und künftige Übernahmen finanziert werden. Deutsche Wohnen hatte zuletzt unter anderem 5200 Wohnungen in Berlin gekauft.

Immobilienkonzerne stehen wegen des Preisbooms in einigen Gegenden Deutschlands derzeit bei Anlegern hoch im Kurs. Deutsche Wohnen hatte mit zwei Kapitalerhöhungen im November 2011 und Juni 2012 zusammen bereits 620 Millionen Euro kassiert und damit weitere Wohnungsbestände gekauft. Dazu zählt die milliardenschwere Baubecon-Gruppe mit 24.000 Wohnungen, die zuvor der britischen Bank Barclays gehörte. Mit mehr als 70.000 Wohnungen ist Deutsche Wohnen eine der größten deutschen Wohnungsgesellschaften. Das für die Branche maßgebliche operative Ergebnis (FFO) lag im vergangenen Jahr nach Firmenangaben bei mindestens 65 Millionen Euro. Mit Hilfe der jüngsten Zukäufe soll der FFO im laufenden Jahr auf rund 100 Millionen Euro nach oben geschraubt werden.