Airbus gerät gegen Boeing ins Hintertreffen

Donnerstag, 17. Januar 2013, 15:20 Uhr
 

Toulouse (Reuters) - Nach dem Verlust der Krone will der europäische Flugzeughersteller Airbus in diesem Jahr wieder auf Tuchfühlung zum Erzrivalen Boeing gehen.

Mehr als 600 Flugzeuge will das europäische Unternehmen zu seinen Kunden bringen, wie die EADS-Tochter am Donnerstag mitteilte. Der Umstieg der Fluglinien auf spritsparendere Jets soll den Absatz in den kommenden Jahren beflügeln. 2012 musste sich Airbus den Amerikaner knapp geschlagen geben. Die Toulouser verkauften 588 Maschinen und damit 13 weniger als Boeing. Auch wenn Airbus bei den Aufträgen zulegen konnte, sieht es derzeit bei den Amerikanern dort bislang noch besser aus.

Airbus warb angesichts der technischen Probleme des Boeing-Langstreckenjets Dreamliner indirekt für sein Fluggerät. Obwohl im Airbus-Konkurrenzmodell A350 die gleiche Batterietchnik eingesetzt, verfüge es über eine andere Elektronik als der Dreamliner. Massive Schwierigkeiten mit der Bordelektrik zwingen das Boeing-Flugzeug derzeit in vielen Ländern auf den Boden. Airbus-Chef Fabrice Bregier erklärte, die Konstruktion des A350 bleibe eine Herausforderung. Er hielt allerdings am Termin für den Jungfernflug Mitte des Jahres fest.

Allerdings hat Airbus selbst mit den Tücken der Technik zu kämpfen. Im vergangenen Jahr verkaufte das Unternehmen weniger von seinen A380-Modellen als geplant, nachdem Haarrisse an den Tragflächen aufgetaucht waren, die den Hersteller zu teuren Nachbesserungen zwangen. Den lange verzögerten Militärtransporter A400M scheint Airbus indes auf Kurs gebracht zu haben. Die endgültige Abnahme werde noch im laufenden Quartal erwartet, sagte Bregier. Im zweiten Quartal werde dann Frankreich seine erste Maschine dieses Typs erhalten.

 
An Airbus jet of TAP Portugal airlines takes off in Lisbon airport December 20, 2012. REUTERS/Rafael Marchante (PORTUGAL - Tags: TRANSPORT)