Privatbankiers könnten mit Informationsaustausch leben

Montag, 21. Januar 2013, 08:04 Uhr
 

Zürich (Reuters) - Der Widerstand der Schweizer Privatbanken gegen den automatischen Informationsaustausch in Steuersachen nimmt ab.

"An uns würde eine solche Lösung wahrscheinlich nicht scheitern", sagte Michel Derobert, Geschäftsführer der Vereinigung Schweizerischer Privatbankiers, in einem Interview des "Tages-Anzeiger" (Montagsausgabe). Der Verband, der zwölf Instituten als Mitglieder hat, wolle den automatischen Informationsaustausch zwar nicht. Die Abgeltungssteuer sei die bessere Lösung. Aber die Verhinderung des automatischen Informationsaustausches sei kein strategisches Ziel. Derobert forderte dagegen eine Lösung mit der Europäischen Union, die den Schweizer Banken einen sicheren Marktzugang bringe. Das zweite strategische Ziel sei die Regelung der Vergangenheit. Die Kunden müssten die Möglichkeit bekommen, die Altgelder zu regularisieren und damit einen Schlussstrich zu ziehen.