Texas Instruments warnt vor Nachfrageschwäche

Mittwoch, 23. Januar 2013, 08:14 Uhr
 

New York (Reuters) - Der US-Chiphersteller Texas Instruments hat einem Umsatz über den Erwartungen der Analysten erwirtschaftet, warnt jedoch vor einer schwachen Nachfrage.

Für das vierte Quartal gab der Infineon-Konkurrent am Dienstag nach Börsenschluss einen Nettogewinn von 264 Millionen Dollar nach 298 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum bekannt. Der Gewinn je Aktie betrug dabei 23 Cent. Der Umsatz fiel zwar auf 2,98 Milliarden Dollar nach 3,42 Milliarden im Vorjahreszeitraum. Hier hatten von Reuters befragte Analysten allerdings lediglich 2,95 Milliarden Dollar erwartet.

TI-Aktien gaben im nachbörslichen Handel leicht nach.

Der US-Konzern hatte seine Gewinnprognose Mitte Dezember wegen hoher Kosten für den anstehenden Konzernumbau radikal gekürzt. Die Senkung ging auf den im November angekündigten Abbau von 1700 Arbeitsplätzen zurück. Wegen der schwachen Nachfrage dampft die Chip-Firma zudem ihr wenig ertragreiches Geschäft mit Mobilfunk-Prozessoren ein.