Milliardenschwerer Börsengang von Mobilfunker Asiacell im Irak

Sonntag, 3. Februar 2013, 12:56 Uhr
 

Bagdad (Reuters) - Der irakische Mobilfunkbetreiber Asiacell steuert auf ein glanzvolles Börsendebüt in Bagdad zu.

Die Nachfrage bei der mit 1,4 Milliarden Dollar ersten großen Neu-Emission seit der US-Invasion vor zehn Jahren am Sonntag war hoch. Der Chef der Bagdader Börse, Taha Abdulsalam, sagte Reuters, es seien Aufträge für alle angebotenen 67,5 Milliarden Aktien eingegangen. Dies entspricht einem Viertel des Stammkapitals. Ein Anteilsschein wurde für 22 Irakische Dinar (0,02 Dollar) verkauft. Der IPO gehörte zu den größten Börsengängen im Nahen Osten in den vergangenen Jahren. Er galt auch als Test für das Vertrauen der Anleger in Iraks Wirtschaft, die sich langsam vom Krieg, finanziellen Sanktionen und politischer Instabilität erholt. Einige der größten heimischen Asiacell-Anteilseigner nutzten offenbar den Sprung aufs Börsenparkett, um ihre Beteiligung zurückzufahren. Im Gegensatz dazu wurde erwartet, dass Qatar Telecom, die bereits knapp 54 Prozent an Asiacell halten, ihren Anteil hochfahren. Der Handel mit Asiacell-Aktien sollte am Montag starten.