Peugeot muss mehr als vier Milliarden Euro abschreiben

Freitag, 8. Februar 2013, 07:55 Uhr
 

Paris (Reuters) - Der französische Autobauer PSA Peugeot Citroen muss rund 4,1 Milliarden Euro abschreiben.

Der angeschlagene Konzern, der wie viele Autobauer unter der Absatzkrise in Europa leidet, kappte nach eigenen Angaben vom Donnerstag den Buchwert seiner Anlagen und weiterer Posten um fast ein Drittel. Grund seien neue Bilanzierungsregeln sowie die schwindende Hoffnung auf eine baldige Erholung der Branche. Der Konzern will seine Jahresbilanz am 13. Februar vorlegen.

Das vergangene Jahr hatte das Unternehmen mit einem krachenden Absatzeinbruch abgeschlossen. Peugeot steckt seit längerem tief in der Krise. Vergangenes Jahr hatten die Franzosen eine Zusammenarbeit mit dem ebenfalls kriselnden Autobauer Opel besiegelt, um Kosten zu senken. Sowohl Peugeot als auch Opel schreiben rote Zahlen.

 
Citroen C3 automobiles are seen on the idled assembly line as striking employees prevent their colleagues from working at the PSA-Peugeot Citroen plant in Aulnay-sous-Bois, near Paris, February 4, 2013. A week after the factory reopened, dozens of workers occupied an area in the main assembly factory as non-striking workers wait for assembly lines to re-start. REUTERS/Jacky Naegelen (FRANCE - Tags: TRANSPORT BUSINESS INDUSTRIAL EMPLOYMENT)