Chef von Phoenix Solar geht - Unternehmen wird umstrukturiert

Dienstag, 12. Februar 2013, 08:13 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Führungswechsel und Umbau beim defizitären Solar-Kraftwerksentwickler Phoenix Solar: Vorstandschef Andreas Hänel tritt zum 28. Februar zurück, wie das in Bayern ansässige Unternehmen am Montagabend in einer Pflichtveröffentlichung mitteilte.

Sein Nachfolger soll der derzeitige Finanzchef Bernd Köhler werden. Darüber hinaus peilt das Unternehmen eine Umstrukturierung an. Von verlustbringenden Bereichen trenne man sich. Ein Schwerpunkt liege künftig auf den wachstumsstarken Regionen in Asien und den USA. Dagegen seien die Kapazitäten in Spanien und Italien auf ein Minimum zurückgefahren worden. Das aus Deutschland heraus betriebene Geschäft im Handels- und Projektbereich werde in seiner bisherigen Form eingestellt. Die Tochtergesellschaft in Oman solle geschlossen werden.

Die Veränderungen führten im Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2012 zu außerordentlichen Aufwendungen von rund acht Millionen Euro, wie Phoenix Solar weiter mitteilte. Das Unternehmen verbuchte deshalb einen operativen Verlust (EBIT) von rund 32 Millionen Euro. Die Umsatzprognose für 2013 werde deutlich auf 160 bis 190 von zuvor 280 bis 310 Millionen Euro gesenkt.