Dell bröckelt das Geschäft weiter weg

Mittwoch, 20. Februar 2013, 07:57 Uhr
 

San Francisco (Reuters) - Dem US-Computerhersteller Dell bröckelt das Geschäft weiter weg.

Vor allem Verbraucher hielten sich sich beim Kauf eines PCs zurück, da sie zunehmend Smartphones und Tablet-Computer vorziehen. Zudem könnte die geplante Milliarden-Übernahme durch ein Konsortium um Firmengründer und Chef Michael Dell zur Unsicherheit beigetragen haben.

Der Nettogewinn von Dell ging im vierten Geschäftsquartal um 31 Prozent auf 530 Millionen Dollar zurück, wie das Unternehmen am Dienstag nach US-Börsenschluss bekanntgab. Der Umsatz fiel um elf Prozent auf 14,3 Milliarden Dollar. Damit lag er etwas höher als von Analysten prognostiziert. Dies gab der Aktie nachbörslich leichten Auftrieb. Sie kletterte um 0,5 Prozent nachdem sie den regulären Handel unverändert beendet hatte.

Wegen der Übernahmeofferte gab der Konzern weder eine Prognose für das laufende erste Geschäftsquartal noch das soeben begonnene Geschäftsjahr 2014 bekannt. Zuletzt wuchs der Widerstand gegen die Pläne von Michael Dell. Großaktionäre, die über knapp 14 Prozent an Dell verfügen, kündigten an, dagegen zu stimmen. Wahrscheinlich müsse das Angebot etwas angehoben werden, sagte Analyst Brian Marshall von ISI Group. "Am Ende haben sie aber keine wirklichen Alternativen." Das Unternehmen Dell äußerte sich zu den Plänen bei dem Zwischenbericht nicht weiter.